Schreiben ist einfach: ein Blatt Papier, ein Stift und schon kann es losgehen. Schreib, was immer Du möchtest, eine andere Regel gibt es nicht. Damit die Tage nicht leer vorüberziehn ist es wichtig zu schreiben.

Es gibt viele schöne Möglichkeiten Deine Gedanken und Gefühle in der Schwangerschaft auszudrücken....Du kannst sie zB in einem Tagebuch festhalten, was super neben dem Bett aufgehoben ist. Viele Schriftsteller haben ihr Gedankenbuch (oder eins ihrer Gedankenbücher) neben dem Bett liegen und als erstes am Morgen wenn sie die Augen aufmachen schreiben sie die Reste der Nacht auf. Es ist quasi eine Art vollständiges Aufwachen.

Das Schreiben kann sehr einfach sein denn einerseits ist es nur Denken mit den Händen, wo man seine momentanen Gefühle Ängste Sorgen und Freude ausdrücken kann. Eine innige Zwiesprache mit Deinem Kind und Dir selbst.

Bei einem Liebesbrief musst Du anfangen, ohne zu wissen, was Du sagen willst. Und enden, ohne zu wissen, was Du gesagt hast.

Wie wäre es mit einem Liebesbrief an Dein Kind? Oder gegenseitige Briefe von Dir an Deinen Partner und ihr lest sie erst wenn Euer Kind auf der Welt ist? Ich fand das sehr rührend und sie sind für mich sehr wertvolle Erinnerungen.

Du kannst Deine Gedanken in ein Mutter-Kind-Buch schreiben, was euch sogar bis zur Volljährigkeit begleiten kann:-) Mit allen Stationen, Gedanken und kleingroßen Ereignissen - beschreib doch einfach mal Dein Kind, wie es gerade so ist, was es gerade spricht, gerne isst, mag oder wovor es Angst hat.
Meine Tochter hat ganz lange Luftbablom gesagt, ich glaube wir hätten es sonst einfach vergessen.

Jeder möge sein eigener Geschichtsschreiber sein, dann wird er sorgfältiger leben

Auch eine sehr feine Möglichkeit ist einfach ein Terminkalender für jedes Jahr, es ist sehr leicht einfach am Abend ein paar Stichworte oder einen Gedanken zum Tag reinzuschreiben. Natürlich auch so große Ereignisse wie der erste Schultag....ich denke für unsere Kinder ist es eine schöne Erinnerung, auch die Beschreibung ihrer Geburt, solche kleinen Dinge, wie das Wetter war...oder auch Geschichten von früher, gemeinsame Momente, Erlebnisse, Entscheidungen, die für einen wichtig waren, die einen bewegt haben uvm. oder zB die Geschichte wie man eine neue Wohnung fand usw.

Vielleicht hilft es ihnen mal im Leben oder sie finden es einfach interessant später mal darin zu lesen. Schreiben kann sehr vieles für einen sein und man findet sehr viele Wahrheiten, die im Grunde alle unfertig zu Ende gedacht sind. Es ist auch eine persönliche Art zu versuchen das Leben zu verstehen. Schreiben ist zB gut gegen die Einsamkeit und auf der anderen Seite wird man noch einsamer durch sie. und es kann sein, man hat über eine lange Zeite tausende Worte verloren wo man aber eigentlich nur zwei einfache sehr kurze Worte gebraucht hätte. Nur, es wäre so oder so genauso absolut sinnlos gewesen. Genau aus diesem Grund fangen viele Menschen erst gar nicht mit dem Schreiben an und wieder anderen bleibt nichts anderes übrig. Mit dem Schreiben kann man schon sehr vieles ausdrücken, versuch es doch mal, es ist bestimmt eine schöne Erinnerung. Viel Freude dabei

© 2020 Bauchkunst - Simone Golfier | Impressum | Datenschutz